Energiefeld-Portraits

Bereits Paracelsus sprach von einer lebendigen Kraft, die den Menschen umgebe. Damit meinte er ein nicht sichtbares Energiefeld, das den physischen Körper eines Individuums umhüllt.

Medial begabte Menschen können Farben und Strukturen dieses Energiefeldes wahrnehmen, sie bildlich in zeichnerischer Form darstellen und dem Klienten in einer Interpretation Aufschluss über den Zustand seines Energiefeldes geben.

Ein Energiefeld-Portrait besteht aus zwei Zeichnungen. Die erste Zeichnung stellt das personale Selbst des Klienten in seinem gegenwärtigen Status dar. Sie beleuchtet aktuelle Lebens- und Handlungsbezüge, die die gegenwärtige Lebenssituation eines Individuums konstruktiv oder hemmend beeinflussen können. Die zweite Zeichnung zeigt das transpersonale Selbst des Klienten mit nicht selten unerkannten, nicht erschlossenen Potenzialen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse kann der Klient fördernd bei der Gestaltung seines Lebensweges, bei der Vervollkommnung seiner Persönlichkeit und bei seiner spirituellen Weiterentwicklung nutzen.

Ein Energiefeld-Portrait bietet nicht allein vertiefende Persönlichkeitserkenntnisse in der heilerischen oder lebensberatenden Arbeit, sondern hilft ebenso bei der Analyse und Klärung partnerschaftlicher Fragestellungen und familiärer Beziehungsgeflechte. Weiter liefert es vertiefende Erkenntnisse bei individuellen berufsspezifischen Fragen. In der Unternehmensberatung kann es, flankierend zu anderen Maßnahmen, bei der Analyse und Optimierung von Konflikten im Arbeitsablauf herangezogen werden.

Comments are closed.